Die BÄRENSTATION Nadiya in Zhytomyr bietet ehemals gequälte Bären eine Zuflucht im Norden der Ukraine.  

In der Ukraine leben noch etwa 80 Bären in tierquälerischer Privathaltung. Viele werden im Alter von nur wenigen Monaten auf dem Schwarzmarkt verkauft und leiden ihr Leben lang in winzigen Käfigen neben Restaurants oder Geschäften. Zur Belustigung der Kunden müssen sie „Kunststücke“ zeigen und Alkohol trinken.

Darüber hinaus werden noch schätzungsweise 20 Bären als „Kampfbären“ für das Training von Jagdhunden missbraucht: Die Hunde werden abgerichtet, einen wehrlosen, angeketteten Bären anzugreifen.  

Zwar ist die private Haltung von Bären auch in der Ukraine seit 2011 verboten, doch fehlt es den Behörden an Know-how, Ausrüstung und Platz, um die Tiere zu konfiszieren, medizinisch zu behandeln und artgemäß unterzubringen.

Um dies zu ändern, engagiert sich VIER PFOTEN seit 2012 vor Ort und schuf mit der BÄRENSTATION Nadiya in Zhytomyr eine Zuflucht für Bären im Norden des Landes.

Derzeit leben drei gerettete Bären in der BÄRENSTATION Nadiya: die ehemalige "Kampfbärin" Masha, sowie die Jungbären Nastia und Bodia.